Swapfiets begann in den Niederlanden in 2014 nach einer Idee von drei Studenten. Sie erkannten, dass das Fahrradfahren zwar die beste Lösung für individuelle Mobilität in Städten ist, doch sich kaum jemand um Wartung oder Reparatur eines Fahrrades kümmern möchte. So entstand Swapfiets als das weltweit erste monatliche Fahrrad-Abo mit Vor-Ort-Reparatur-Service inklusive. In 2019 beauftragte Swapfiets die PR Agentur Big Bang & Whisper für die PR und Kommunikation zum Start und der nachfolgenden Expansion von Swapfiets in Deutschland. Die Aufgabe war die einzigartige Idee eines monatlichen Fahrrad-Abos deutschen Kunden zu vermittelt und gleichzeitig die Unterschiede zwischen bestehenden Leihradkonzepten und dem stationären Handel deutlich zu machen. Swapfiets war ein echter Newcomer und ein tatsächlich neues Konzept, das seinesgleichen sucht.

Big Bang & Whisper empfahl sämtliche PR Maßnahmen regional und lokal zu fokussieren, um zu Beginn nicht national nach dem Gießkannenprinzip zu agieren, denn wer würde sich national für Swapfiets interessieren, wenn das Konzept erst in ein paar wenigen Städten aufblüht. PR konzentrierte sich vollständig auf das Angebot nützlicher Informationen für Journalisten und machte jederzeit den Unterschied zwischen leihen, abonnieren (längerfristig), leasen oder besitzen eines Fahrrads deutlich. Aufgrund des lokalen und regionalen Buzz den die PR von Big Bang & Whisper erzeugte, wurde Swapfiets schnell deutschlandweit als wirklich innovative Lösung und Ergänzung im Mobilitätsmix in Städten erkannt.

  • lokal statt national
  • Bottom Up Strategie
  • Fokus auf lokale und regionale Print und Online Medien
  • klare Kernbotschaften und Informationen für lokale Medien
  • Einladungen zu Store Eröffnungen und Presseveranstaltungen

Big Bang & Whisper begann im April 2019 für Swapfiets zu kommunizieren. Innerhalb weniger Monate berichteten nahezu alle regionalen Medien in Städten in denen Swapfiets aktiv ist über das neue Konzept – oft mehrfach. Swapfiets blieb Thema in der Medienberichterstattung als Beispiel für einen neuen Denkansatz in der Sharing Economy und Beiträge erschienen in lokalen und regionalen Tageszeitungen sowie großen nationalen Online-Publikationen aber auch Fernseh- und Radioprogrammen. Das Büro von Bundesminister Peter Altmaier lud Swapfiets zu einer Medienkooperation ein, um Swapfiets als gute Lösung für den Mobilitätsmix und den zunehmenden Verkehr in Städten zu präsentieren.

2019 wurde Swapfiets in über 1.300 Medienberichten in ganz Deutschland erwähnt, mit einer Reichweite von insgesamt 260 Millionen Kontakten. Innerhalb weniger als eines Jahres wurde Swapfiets bei allen deutschen Konsumenten bekannt.

1.300 Medienbeiträge in 2019
260 Millionen Kontakte erreicht

Anteil der Medientypen in 2019

  • Daily Tageszeitungen
  • Online Publikationen (ohne Social Media)
  • Regionale Magazine
  • Nationale Magazine
  • TV & Radio

Dieser Artikel ist auch in dieser Sprache verfügbar: Englisch